Etwas was wohl sehr wichtig ist, um einiges in diesem Blog zu verstehen ist etwas über mich zu wissen. Und dazu ist diese Seite da.

Ich habe diesen Blog ausserdem nicht eröffnet um auf mich aufmerksam zu machen oder Mitleid zu kriegen oder Sonstiges...   Es ist nur meine Art Dinge zu verarbeiten und in manchen Situationen vielleicht auch Tipps von Lesern zu bekommen die irgendwann einmal in einer ähnlichen lage waren.

Jetzt zu mir:  Ich wurde 1990 geboren und war mehr oder weniger ein "Unfall". Meine Eltern wollten zwar immer noch ein zweites Kind, aber sie hatten sich auch damit abgefunden, dass es wohl nie so weit kommen wird. Zudem hatten die beiden sich zu dem zeitpunkt auch schon weitestgehend auseinandergelebt. Der Grund, warum sie noch jahrelang miteinander verheiratet waren war auch meine Geburt. Allerdings war mein Leben nicht besser, nur weil sie weiterhin verheiratet waren. Die meiste zeit musste ich eigentlich gucken wo ich bleibe. Meine Mutter saß vor dem Fernseher und man durfte sie bloß nicht stören... bis sie abends arbeiten ging. mein Vater war die meiste Zeit arbeten und wenn er dann abends zuhause war verbrachte er seine Zeit damit griegrämig am Pc zu sitzen und dann eventuell ab und zu auch mal meine Mutter zu kritisieren. Und mein Bruder... naja... der verbrachte die meiste Zeit auf seinem Zimmer. 

Als ich ca 4 Jahre alt war bekam ich dann jemanden der sich auch mal mit mir beschäftigte... und zwar eine Katze... als ich dann 6 Jahre alt war und meinen Spitzer leerte fiel mir die Schraube anden kleinen Klingen auf und ich schraubte sie ab... nach und nach fing ich immer mehr an mir damit arme, beine und andere körperstellen aufzukratzen... immer so, dass es aussah als wäre es meine katze gewesen. mir wurde zwar immer wieder gesagt, dass ich vorsichtiger mit der katze umgehen soll, aber am endehat es auch nichts gebracht. damit es aber nicht ganz so schlimm wurde find ich an meine einsamkeit zu bekämpfen , indem ich die tapete in meinem zimmer stück für stück von der wand riss und am ende löcher in die wand machte. erst mit einen schraubenzieher und dann find ich immer mehr an mit meinen bald kaum noch vorhandenen fingernägeln weiter zu machen. was meinen eltern natürlich nicht gefiel. und trotzdem unternahmen sie nichts. 

Später in der schule fiel ich dann dadurch auf, dass ich mich sehr zurückzog und mich kaum mit anderen beschäftigte. weil ich es ja nicht gewöhnt war mit anderen menschen vernünftig zu kommunizieren. irgendwann ging es dann... aber auch nur mit wenigen. das ist auch noch bis heute so. es gibt nur wenige leute die es sich sozusagen erkämpfen, dass ich mehr mit ihnen rede, statt nur das nötigste zu sagen.

 Später kam dann die Pubertät. und alles wurde schlimmer. meine eltern haben sich endlich getrennt. ich fand meine erste (nagut eigentlich die zweite, aber die mit 10 zähle ich nicht dazu) Liebe, von der ich später merkte, dass es eigentlich nur um sex ging. ich wusste im grunde genommen nicht was liebe ist und verwechselte liebe und sex. hatte ich keinen sex verletzte ich mich selbst, weil ich mich wieder abgestoßen fühlte wie in meiner kindheit. jedes mal wenn ich merkte jemand wollte mich nicht war es ein stich den ich direkt auf meinen körper übertragen musste.    und auch wenn es blöd klingt kommt ein vorrübergehendes "happy end" ...  und zwar lernte ich jemanden kennen, der so unglaublich wundervoll war... er zeigte mir, was das leben wert ist und dass es egal ist wie oft man abgestoßen wird, solange man sich selbst akzeptiert. er zeigte mir auch, dass es nichts bringt sich selbst zu verletzen.  das alles haben vorher schon einige leute versucht mir beizubringen, allerdings glaubte ich es erst ihm. weil er genauso war wie ich. weil er auch irgendwie mit dem leben klar kommen muss. weil er meine große liebe ist! und ich ihn geheiratet habe...